Stadtgemeinde Traiskirchen

Kanal-Weinberg-Route

Rad & Wanderweg

Schwierigkeit: leicht-mittel
Distanz: ca. 4,3 Kilometer
Dauer: ca. 1,5 Stunden

Der Wiener Neustädter Kanal wurde 1803 in Betrieb genommen und diente zu Transportzwecken. Heute fungiert er als Erholungsgebiet und als oft letzter Rückzugsort für seltene Tiere und Pflanzen. Alleine 366 verschiedene wildwachsende Pflanzenarten sind hier beheimatet. Unregelmäßig gemähte Bereiche mit Schilf und Hochstauden dienen vielen Tieren als Lebensraum, wie zum Beispiel der Smaragdeidechse.

Spazieren entlang des Naturjuwels Wr. Neustädter Kanal

Entlang des Kanals befindet sich unser neugestalteter Rastplatz. Hier wurde ein ehemaliges und viele Jahre nicht mehr genutztes Gewerbegebiet zu einem naturnahen Rastplatz umgestaltet. Schwerpunkt ist die „Gstettn“, eine spontane Ruderalvegetation. Dies bedeutet, Pflege findet nur selten und mosaikartig statt. Einige wenige Gehölze wurden gepflanzt und auf ca. 30 Quadratmeter wurde ein Trockenrasenrest verlegt. Sonst ist die Vegetationsentwicklung nicht beeinflusst. Am Gelände befindet sich eine BMX-Bahn, eine „Self-Service-Station“ für Radfahrer und Informationstafeln über Natur und Kultur in Traiskirchen.

Hinauf zur Urbanuskapelle

Vom Wiener Neustädter Kanal führt der Wanderweg hoch in die sanften Hügel der Weinberge. Dort steht auf dem höchsten Punkt von Traiskirchen (256m) die Urbanus-Kapelle. Zum Anlass des 100-jährigen Bestandsjubiläums vom Weinbauverein Traiskirchen wurde 1989 das ehemalige Hirterhaus auf der Mandelhöhe neu errichtet. Mit dem Neubau wurde das Stadtwappen von Traiskirchen nachempfunden; die Urbanus-Kapelle. Die Kapelle ist dem heiligen Urban geweiht, dem Schutzpatron des Weinbaues und der Weinhauer.

Ausblick von der Mandelhöhe

Die Mandelhöhe bietet einen schönen Ausblick auf Traiskirchen und weiter in das Triestingtal. Bei klarerem Wetter sind die Hohe Wand und der Schneeberg gut zu erkennen.