Stadtgemeinde Traiskirchen

Die Jagd nach seltenen Arten

Die Jagd nach seltenen Arten
Blassgelber Klee © Norbert Sauberer

Es gibt dazu ein globales Forschungsprojekt mit dem Namen „iNaturalist“, das Beobachtungen von Tieren und Pflanzen sammelt und so eine weltweite Datenbank über die Verbreitung verschiedenster Arten aufbaut.

Dr. Norbert Sauberer, der uns als Biologie mit seinem Wissen und Engagement in unseren Aufgaben unterstützt, hat nun auf dieser Plattform ein eigenes Projekt für den Rastplatz am Wr. Neustädter Radweg angelegt. Nachdem an dieser Stelle schon jetzt über 200 Pflanzenarten gezählt und registriert wurden, ist unser Ziel, mit Hilfe von interessierten Bürgern ein noch besseres Bild über die Artenvielfalt dieser „kultivierten Wildnis“ zu bekommen.

Unser Rastplatz am Wr. Neustädter Kanal

Ein ehemaliges und viele Jahre nicht mehr genutztes Gewerbegebiet wurde vor zwei Jahren zu einem naturnahen Rastplatz (Größe: 0,42 ha) umgestaltet. Schwerpunkt ist die „Gstettn“, eine spontane Ruderalvegetation.
Pflege findet nur selten und mosaikartig statt. Einige wenige Gehölze wurden gepflanzt und auf ca. 30 Quadratmeter wurde ein Trockenrasenrest aus Oeynhausen hierher verlegt. Sonst ist die Vegetationsentwicklung nicht beeinflusst. Am Gelände befindet sich eine BMX-Bahn, eine „Self-Service-Station“ für Radfahrer und Informationstafeln über Natur und Kultur in Traiskirchen.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise

Erkunden Sie hier die Artenvielfalt am Wr. Neustädter Kanal.

https://www.inaturalist.org/projects/oeko-rastplatz-wiener-neustaedter-kanal-traiskirchen?tab=observations


Melden Sie sich selbst bei iNaturalist an und laden Sie Ihre Bilder von Pflanzen und Tieren hoch.

www.inaturalist.org