Ein weiterer Schritt zu mehr ökologischer Mobilität

Radler SelfService-Station beim neuen Rastplatz am Wr. Neustädter Kanal

Bei der Eröffnung konnten sich LAbg. Josef Balber, GR Markus Tod, ÖAMTC-Projektleiter Harald Lokotar, STR Franz Muttenthaler, Bgm. Andreas Babler,  Betram Gross vom ÖAMTC und GR Stefan Magloth vom neuen Service für RadfahrerInnen überzeugen.
© Stadtgemeinde Traiskirchen

Die neue Servicestation ist direkt auf dem neu eröffneten Rastplatz am Wiener Neustädter-Radweg zwischen ÖLW-Gasse und Dr.-Josef-Folk-Gasse gelegen und steht der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung.

„Ein weiterer Mosaikstein für ein radfreundliches Traiskirchen“, freut sich Bgm. Andreas Babler über das neu geschaffene Service, das gemeinsam mit dem ÖAMTC umgesetzt wurde. „Eine Station wie diese ist ein wichtiges Service für Radler und Radlerinnen. Vor allem in Notfällen, aber auch, wenn man nicht das passende Werkzeug zuhause hat.“

Radmobilität fördern – für ein grüneres und lebenswerteres Traiskirchen

Für ein Mehr an ökologischer Mobilität, ist in Traiskirchen einiges in Bewegung. Mit dem Ausbau von sicheren Radwegen und Radrouten im Stadtgebiet wollen wir mehr Menschen fürs Radfahren begeistern. „Bei der letzten Gemeinderatssitzung haben wir einen Antrag zur Förderung für den Ankauf von (e-)Lasten- oder Klapprädern eingebracht und beschlossen – jeder Neuankauf wird rückwirkend auf zwei Jahre von der Stadt gefördert“, so der Stadtchef über die neueste Initiative auf dem Weg zu mehr Radfreundlichkeit.