Neue White- und Smartboards für die NMS Traiskirchen

Digitalisierung schreitet weiter voran

Digitalisierung schreitet weiter voran
Bgm. Andeas Babler, NMS-Direktorin Ulrike Sauberer, Pädagoge Dietrich Reinfrank, STR Clemens Zinnbauer vor dem Smartboard © Stadtgemeinde Traiskirchen

„Gerade während der Coronazeit ist deutlich geworden, wie wichtig eine digitale Ausstattung für das Lehrpersonal und auch die Schülerinnen und Schüler ist. Das Ende der Kreidezeit ist eingeläutet: Mit dem digitalen Klassenzimmer legen wir einen wichtigen Grundstein für digitales Lernen, der Unterricht wird interaktiver und anschaulicher“, ist Bgm. Andreas Babler überzeugt. „Die Stadt lässt sich das Digitalisierungsupgrade auch so einiges kosten. Insgesamt haben wir wiederum 180.000 Euro investiert.“

Vom Lehrerteam getestet

„Die Ausstattung mit Smart- und Whitboards war mein Herzensprojekt, seit ich Bildungsstadtrat bin. Es freut mich sehr, in diesem Schuljahr mit modernsten Unterrichtsmitteln durchstarten zu können. Wichtig war uns, dass wir aus dem breiten Angebot an Gerätetypen das passende Modell finden“, betont Schulstadtrat Clemens Zinnbauer. „Dazu hat das Lehrerteam in den letzten Monaten die verschiedensten Modelle getestet und evaluiert, welche Geräte am besten für die NMS passt. Dank aller Beteiligten können die Kinder der NMS ab heuer mit den neuen digitalen Tafeln arbeiten.“

Lehrerkollegium und SchülerInnen begeistert

Smartboards sind eine interaktive Tafel mit Touchfunktion, die an einen Laptop angeschlossen werden und eine aktive Verbindung zum Internet haben. Damit können Schulbuchseiten projiziert werden, Videos abgespielt, interaktive Spiele gespielt, aber auch einfach geschrieben werden wie auf einer normalen grünen Tafel. Auch Direktorin Ulrike Sauberer und ihr Lehrerteam sind begeistert über den Digitalisierungssprung, der über die Sommerferien veranlasst wurde. Beim gemeinsamen Besuch bedankten sie sich bei den Stadtvertretern und präsentierten gemeinsam mit den Kindern die neuen Features der digitalen Tafel.