NeubürgerInnen auf Entdeckungstour durch die Stadt

Gruppenfoto der NeubürgerInnen bei der Stadtrundahrt in Traiskirchen
© Fotoatelier Schörg

Eines der Highlights war sicher die Fahrt über das Gelände der ehemaligen Semperit. „Die ehemalige Semperit ist heute Unternehmenssitz für ca. 60 Betriebe und Organisationen. An die 1000 Beschäftigte sind hier tätig“, erzählt Stadtchef Andreas Babler stolz vom gelungenen Wandel der Stadt von einer Industriestadt hin zu einer modernen Dienstleistungsstadt mit hoher Lebensqualität. „Außerdem befindet sich auf den Dächern der Gebäude eine 16.500 m2 große Photovoltaik-Anlage, die mithilfe eines Bürgerbeteiligungs-Prozesses realisiert wurde. Mit dem dort produzierten Sonnenstrom wird der jährliche Strombedarf von 800 Haushalten abgedeckt.“

Ein buntes Angebot in Traiskirchen

Weitere Stationen auf der Traiskirchen-Tour: das Bildungszentrum mit der Stadtbibliothek und der Volkshochschule. In Tribuswinkel die Feuerwehr und ihr stolzer Fuhrpark, beim Schloss Tribuswinkel wurde gemeinsam der Aussichtsturm erklommen. Weiter ging es zur Betreuungsstelle und dem Garten der Begegnung, von dort ging es in das Traiskirchner Sozialzentrum und das nahe gelegene Sportzentrum und in den Kindergarten Schlössl in Möllersdorf.

Abschluss im Museum Traiskirchen und der Alten Schlosserei

„Eine informative und unterhaltsame Hop-On Hop-Off Tour durch Traiskirchen, die ihren Abschluss in einem gemütlichen Beisammensein in der ehemaligen Alten Schlosserei am Gelände des Museums fand“, so der Stadtchef. „Hier konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Stadtrundfahrt auch noch die Ausstellung ‚Geflüchtet um zu leben‘ besuchen. Die Neo-Traiskirchnerinnen und Neo-Traiskirchner heiße ich mit dieser vielseitigen Stadtrundfahrt herzlich willkommen in unserer Stadtgemeinschaft.“