Stadtgemeinde Traiskirchen

Workshops mit Südwind NÖ: Kinder sammeln Ideen für das Weltklima und erforschen die Schokoproduktion

Workshops mit Südwind NÖ: Kinder sammeln Ideen für das Weltklima und erforschen die Schokoproduktion
Die Workshops fanden in Kooperation mit der Stadtgemeinde Traiskirchen statt. Herr Bürgermeister Andreas Babler nutzte die Gelegenheit, um selbst Einblick in die Workshops zu nehmen © Stadtgemeinde Traiskirchen

Gemeinsam mit den Südwind-Referentinnen erforschten Kinder der 2., 3. und 4. Klasse das Weltklima und die Kakaoproduktion. Der Klima-Workshop begann mit einer Reise durch verschiedene Klimazonen. Die Teilnehmenden wanderten auf dem großen Welt-Tuch von einer Zone zur nächsten und lernten die Lebensräume unterschiedlicher Tiere kennen. Mit Geschichten von Kindern aus der ganzen Welt erfuhren sie von den globalen Auswirkungen des Klimawandels. Denn, wenn Europa einen großen Prozentanteil an Treibhausgas-Emissionen erzeugt, hat das nicht nur Auswirkungen auf Europa.

Klimawandel sorgt für soziale Ungleichheit

Unter den negativen Folgen der Klimakrise leiden besonders die Länder des Globalen Südens. Diese Klima-Ungerechtigkeit verstärkt somit ebenfalls soziale Ungleichheit. Gletscherschmelze, der Anstieg des Meeresspiegels, Dürren und Ernteausfälle sind nur einige der Auswirkungen, welche die Teilnehmenden beim Workshop kennenlernten. Globale Probleme müssen auf einer globalen und strukturellen Ebene gelöst werden, trotzdem bleibt die lokale Ebene wichtig und jeder einzelne Beitrag zur Reduktion der Treibhausgase zählt. So zum Beispiel der Kauf von unverpackten Produkten direkt in der Region, die Reduktion des Fleischkonsums oder auch der Schutz und die Förderung der Natur in der eigenen Umgebung. Durch Kinderbücher und ein Würfelspiel konnten die Teilnehmenden des Workshops Ideen zur Reduktion der Treibhausgase sammeln. Sie diskutierten einige davon, wie beispielsweise die Benutzung des Fahrrads bzw. öffentlicher Verkehrsmittel anstelle des Autos oder Stromsparen im Haushalt. Denn Klimaschutz betrifft uns alle.

Die lange Reise der Schokolade

Auch wenn die Schokolade bereits eine lange Reise hinter sich hat, bis sie bei uns ankommt, vernaschen wir in Österreich rund 8,5 kg Schokolade jedes Jahr pro Kopf. Doch wie steht es um die Herstellung der bittersüßen Versuchung? In spielerischer Form erforschten die Schüler*innen die Hintergründe dieses beliebten Genussmittels. Die Südwind-Referent*innen gingen mit den Teilnehmenden einigen Fragen auf den Grund: Wie schaut eine Rohkakaobohne aus und was ist Kakaobutter? Wo wachsen die Kakaobäume überhaupt und wie werden die Kakaobohnen nach Österreich transportiert? Wie wird Schokolade erzeugt und wer verdient dabei am meisten? Wie sehen eine faire Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen aus?

„Um Kinderarbeit auszuschließen und ein faires Einkommen für Arbeiter*innen sicherzustellen, sollten Konsument*innen beim Kauf von Produkten auf das FAIRTRADE-Siegel achten“, empfiehlt Südwind-Referentin Monika Schneider. Auch die Schüler*innen schlussfolgerten nach den Workshops: „Fair schmeckt einfach viel besser“.