Erfolgreiche Feuertaufe des neuen Festivals in Traiskirchen

Rebel Heart-Festival 2020

Das Rebel Heart-Festival 2020 in Traiskirchen.
© Stadtgemeinde Traiskirchen

Zahlreiche Aussteller und Gastronomen waren nach Traiskirchen gekommen, um das Lebensgefühl der 50er-Jahre aufleben zu lassen. Die Palette war breit gefächert: Vom Pettycoat zum Pixiecut, vom US-Car bis zur Harley Davidson. Im Kammgarnsaal präsentierten die Aussteller einen bunten Mix dieser lebendigen Szene: Tattoo KünstlerInnen, PiercerInnen, Start-up Mode Labels, Schmuckdesigner oder Make-up-KünstlerInnen waren vor Ort und zeigten ihr Können. Mit von der Partie war auch Bodypainting Weltmeisterin Birgit Linke, die im Freigelände ihre künstlerische Interpretation der Veranstaltung vorführte. Auch die Barbershops und Airbrushkünstler überzeugten mit ihren Kunstfertigkeiten.

Buntes Programm und kulinarische Vielfalt

Für ein reichliches Unterhaltungsangebot war mit den vielen Live Acts gesorgt. Höhepunkte waren sicher der Auftritt der Burlesque Tänzerin Kalinka Kalaschnikow und der Rockband „CilCity“. Durch das Programm führte die Kabarettistin und frisch gebackene Publikumssiegerin des „Freistädter Frischling“ -Preises, Isabel Meili.
Und auch kulinarisch war bestens vorgesorgt, die Besucherinnen und Besucher konnten aus einem reichhaltigen Angebot von fünf Food-Trucks auswählen.

Sicherheit geht vor

Eine Veranstaltung dieser Art hat natürlich eine lange Vorlaufzeit, mit den Einschränkungen durch das Corona Virus hat niemand gerechnet. „Da aufgrund der schwierigen Situation viele Veranstaltungen abgesagt wurden, war es uns ein besonderes Bedürfnis dieses Lifestyle-Event umzusetzen“, betont GR Robert Eichinger, der das Festival gemeinsam mit Paul Schnecker konzipiert und auf die Beine gestellt hat. Um eine sichere Durchführung zu gewährleisten, wurde für das Festival ein eigenes COVID-19 Präventionskonzept ausgearbeitet. „Die im Konzept festgeschriebenen Maßnahmen wurden penibel eingehalten. Während der Veranstaltung wurden diese insgesamt viermal von der Bezirksbehörde auf vollständige Umsetzung überprüft und nicht beanstandet. Die Covid19-sichere Veranstaltung war für viele KünstlerInnen und Gastronomen eine der wenigen wirtschaftlichen Möglichkeiten, die sich in diesem Jahr geboten haben“, sagt Eichinger und freut sich, dass die Premiere gleich so gut gelungen ist und sich die Besucherinnen und Besucher so diszipliniert an die Vorgaben gehalten haben. „Das Rebel Heart-Festival werden wir nächstes Jahr definitiv wieder veranstalten. Hoffentlich dann unter anderen Vorzeichen.“